Izmir – weltoffene Millionenstadt

Izmir, Türkei

Izmir, die drittgrösste Stadt der Türkei, steht anfangs Dezember ganz im Zeichen der Tourismusmesse (siehe Box). Im Messegelände, das als Teil des Kulturparks auf einem der zerstörten Stadtteile steht, treffen sich Tourismus-Interessierte aus der ganzen Welt. Izmir, die «Perle an der Ägäis», ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Dank der geografischen Lage geniesst Izmir ein mediterranes Klima; milde Winter und heisse, trockene Sommer sind die optimalen Voraussetzungen für bestes Ferienwetter. Nebst Sonne, Strand und Meer bietet Izmir auch kulturell viel. Dank der 5000 Jahre alten Geschichte der Stadt gibt es einiges zu sehen. Als Wahrzeichen Izmirs gelten der Saat Kulesi (Uhrturm) auf dem Konak-Platz und das Atatürk-Denkmal auf dem Platz der Republik (Cumhuriyet-Platz). Neben zahlreichen Unterhaltungs- und Einkaufskomplexen gehören der rund 46 Hektar grosse Kulturpark mit Messegelände, zoologischem Garten und Freilufttheater zu den Highlights. Zudem beherbergt die Stadt vier Universitäten und eine Technische Hochschule. Empfehlenswert ist auch ein Besuch des traditionellen Bazars, auf dem sich mit etwas Glück ein wertvolles Souvenir finden lässt.

Izmir im touristischen Aufschwung

In der Hafenstadt ist der Tourismus in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Der Adnan-Menderes-Flughafen hat das neuste internationale Auslandterminal in Kleinasien und sorgt für direkte Verbindungen zu vielen europäischen Zentren. Ausserdem findet man in der Stadt Hotels von internationalen Ketten wie Swissôtel, Mövenpick, Crown Plaza und Hilton sowie auch qualitativ sehr gute lokale Hotels. Die Wirtschaft Izmirs basiert auf Industrie, Handel, Transportgewerbe und Telekommunikation sowie etwas Landwirtschaft: Die Provinz beherbergt fast 10 Prozent der gesamten türkischen Industrie. Wichtige Exportgüter der Stadt sind Erdölprodukte und Chemikalien, Metall, Textilien, Autos, Lebensmittel wie Feigen, Trauben, Oliven und Olivenöl sowie Bier, Tabak und Wolle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .