Kraftorte im Grünen

Kartause Ittingen
Kartause Ittingen

Ländliche Idylle, Rückzugsmöglichkeiten und jede Menge Inspiration: Das bieten die Seminarhotels Kartause Ittingen und Kloster Fischingen in den grünen Hügeln des Kantons Thurgau. Auch wenn die beiden Betriebe vieles gemeinsam haben, so sind sie doch sehr unterschiedlich.

55 Milchkühe, 60 Hektaren Ackerland, 10 Hektaren Weinreben, 180 Mastschweine und eine Forellenzucht: Die Kartause Ittingen ist ein Hotel mit Gutsbetrieb. «Wir beschäftigen 170 Mitarbeiter in 50 verschiedenen Berufen», erzählt Ronny Weber, der stellvertretende Hoteldirektor. «Vom Landwirt bis zum Elektriker – es braucht sie alle.» Die Kartäusermönche, die einst in Ittingen wohnten, waren Selbstversorger. Dieses Erbe lebt bis heute fort. Die Kartause Ittingen betreibt eine Gärtnerei mit Kräutergarten, eine Bäckerei, Käserei und eine Metzgerei. Die Produkte sind im Klosterladen, Käse und Wein auch bei Grossverteilern erhältlich. Ronny Weber weiss sie aber auch geschickt für das hauseigene Restaurant Mühle zu nutzen. «In unserem Null-Kilometer-Menu stammen 100 Prozent der Zutaten aus der Kartause Ittingen.»

Gegenwelt zu Stahl und Beton

90 Prozent der Übernachtungsgäste in der Kartause Ittingen sind Teilnehmer von Seminaren, Banketten, Tagungen und Hochzeiten. Dieser Bereich stellt damit das finanziell wichtigste Standbein dar. «Wir haben viele Kunden aus dem Bankensektor, die eine Gegenwelt zu Stahl und Beton suchen», so Ronny Weber. Insgesamt stehen in der Kartause 26 Räume für Tagungen und Bankette zur Verfügung. Das Hotel zählt 68 moderne Zimmer. Die Möglichkeiten fürs Rahmenprogramm sind vielseitig und reichen von einer Schnitzeljagd zum Kennenlernen der Anlage über eine Führung im ehemaligen Kartäuserkloster bis zur Herstellung eines eigenen Käses mit Firmenlogo.

Kartause Ittingen: Seminar im Garten
Kartause Ittingen: Seminar im Garten

«denk mal» im Denkmal

Im Gegensatz zur Kartause Ittingen leben im Kloster Fischingen immer noch Mönche. Es sind fünf Benediktiner, die allerdings nur eingemietet sind. Das Kloster gehört mittlerweile dem Verein Kloster Fischingen, der die Anlage mit Seminarhotel, Schreinerei und Schule führt. Mit dem Slogan «denk mal» hat sich das Seminarhotel 2014 einen frischen Marktauftritt verpasst. «Gleichzeitig konnten wir mit einem Umbau die Räumlichkeiten entflechten», betont Cornelia Scheiwiller, Leiterin Marketing und Kultur. So befinden sich nun alle 14 Seminarräume im Erdgeschoss und die 30 Gästezimmer in den ehemaligen Mönchszellen im ersten Stock. Gewisse betriebliche Anpassungen an die Ordensbrüder gibt es: «Wir dürfen beispielsweise den Festsaal nur bis 23 Uhr benutzen, um die Nachtruhe nicht zu stören», erklärt Cornelia Scheiwiller. Ein Bijou ist das Wappenzimmer, das gerne für Ziviltrauungen gebucht wird. Es verfügt über eine Geheimtüre – ein hübsches Überraschungsmoment.

Kloster Fischingen
Kloster Fischingen

www.kartause.ch

www.klosterfischingen.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.