„Bleisure“-Trips: Meinung des Chefs ist entscheidend

Egencia: Geschäftsreisen für eine privatere Verlängerung zu nutzen, liegt im Trend. Allerdings spielt bei diesen „Bleisure“-Trips eine Rolle, was der Vorgesetzte darüber denkt. Das ergab eine Studie des Travel-Management-Unternehmens Egencia. 20 Prozent der Reisenden weltweit haben ihre Pläne, eine Geschäfts- mit einer Privatreise zu kombinieren, schon einmal verworfen – aus Bedenken, wie dies auf den Arbeitgeber wirken könnte. Mit 32 Prozent sorgen sich die Reisenden im asiatisch-pazifischen Raum am meisten um diese Aussenwirkung. An zweiter und dritter Stelle stehen Nordamerikaner (20 Prozent) und Europäer (15 Prozent).

www.egencia.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.